SEIT 1919 - VERTRAUEN DURCH KONTINUITÄT.

1919 – Alles begann am 10. November 1919 mit dem Verkauf von hundert Zentnern Stroh von Alfred C. Toepfer an die Firma Karl-Hinrich Schinckel in Hamburg. Am 20. Januar 1920 wurde die Handelsgesellschaft Alfred C. Toepfer in das Hamburger Handelsregister eingetragen.

1929 – Alfred Toepfer wird international aktiv mit der Gründung einer Niederlassung in New York.

1930 – Beginn der Herausgabe der Marktberichte der Firma Alfred C. Toepfer mit Beiträgen zu den Märkten und Politikgeschehen.

1948 – Ausbau der Firma in den folgenden Jahrzehnten zu einer der führenden international tätigen Getreide- und Futtermittelhandelsfirmen, mit Beteiligungen in der Futtermittelindustrie, der Schifffahrt und dem Landhandel.

1950er – Toepfer gründet Büros in den damals sechs Mitgliedsländern der Europäischen Union. Alfred C. Toepfer engagiert sich aktiv bei der Gestaltung des einheitlichen Binnenmarktes der EU.

1970er und 1980er – Das Netz eigener Niederlassungen in Asien und Südamerika wird erweitert. 1979 wurde der Übergang zu Toepfer International vollzogen. Die InTrade, eine Gruppe internationaler Genossenschaften, wurde damals Anteilseigner. 1983 kam Archer Daniels Midland (ADM) als weiterer Partner hinzu. Mitte der 80er Jahre haben wir in der EU den Einstieg in die regionale Versorgung der Verarbeitungsindustrie vollzogen. Im Vereinigten Königreich und in Irland zählen unsere Tochtergesellschaften Arkady Feed UK und Arkady Feed Dublin zu den wichtigsten Anbietern von Rohstoffen für die Mischfutterindustrie. Das Gleiche gilt für unsere Tochter Ceralto, die seit 1986 in Spanien für uns tätig ist. Ende der 80er Jahre haben wir damit begonnen, unsere Niederlassung in Singapur zu einer regionalen Zentrale auszubauen. Neben der Rohwarenbeschaffung für die Zentrale in Hamburg sind die Kollegen dort im unvermindert rasch wachsenden innerasiatischen Geschäft tätig.

1990er – Anfang der 90er Jahre sind wir in Argentinien in die unmittelbare Erfassung von Agrarrohstoffen eingetreten. Gleichzeitig haben wir unsere Niederlassung in Buenos Aires zur regionalen Zentrale für unsere Aktivitäten im MERCOSUR ausgebaut. Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs haben wir eigene Niederlassungen in Mittel- und Osteuropa gegründet und sind auch in dieser Region in die Erfassung eingetreten.

2000er – Es sind circa 900 Mitarbeiter in weltweit 40 Büros und Niederlassungen tätig. Weitere etwa 1.200 Mitarbeiter sind in unseren Silos und Umschlagsanlagen beschäftigt. Aus der EU-15 wird die EU-25 und später die EU-27: Die Erweiterung der EU um die Länder in Zentral- und Ost-Europa erfolgt zum 1. Mai 2004. Zum 1. Januar 2007 sind Bulgarien und Rumänien ebenfalls der EU beigetreten. Toepfer hat sich frühzeitig in diesen Märkten positioniert und stärkt weiterhin seine Position. Zudem schlossen sich 2007 Toepfer und Elders in Australien zum Joint Venture Elders Toepfer Grain zusammen, das 2011 zu 100 % in den Besitz von Toepfer überging und in Toepfer Australia umbenannt wurde.

2010er – InVivo erhöht seine Beteiligung
und hält nun 20 % der Toepfer-Aktien; ADM hält weiterhin 80 %. Toepfer baut seine Marktposition im Schwarzmeerraum und in Argentinien weiter aus. Die afrikanischen Länder südlich der Sahara verfügen über ein großes Potenzial zur Produktion landwirtschaftlicher Rohstoffe, doch die Region hat auch ein sehr starkes Bevölkerungswachstum. Somit steigt der Bedarf. Toepfer positioniert sich in diesem Markt durch die Eröffnung einer Niederlassung in Johannesburg, Südafrika. Im Jahr 2012 wurde eine neue Corporate Identity mit einem neuen Toepfer-Logo entwickelt. 2013 eröffnet Toepfer eine Niederlassung in Frankton, Neuseeland.